Baunebenkosten

Auf dieser Seite möchten wir eine möglichst komplette Übersicht über unsere tatsächlich angefallenen Nebenkosten geben.

Nicht enthalten sind die Kosten für unzählige Autofahrten/Benzin und Eintrittsgeld für Musterhausparks, Spontanurlaub, Nervennahrung und Baldriantropfen zur Stressbewältigung 😉

Summe Nebenkosten:   77.994 €

Erste Phase: Groblanung & Grundstückskauf
November 2013 – März 2014

Ratgeber, Zeitschriften und Fachbücher zum Thema Bauen ~200 €

Makler: Provision f. Grundstück 7.330 €

Notar: Kaufvertrag, Auflassungsvormerkung und Grundschuldbestellung für Grundstück 1.501 €

Finanzamt: Grunderwerbsteuer 7.700 €

Stadt Karlsruhe: Negativ-Bescheinigung Vorverkaufsrecht 60 €

Stadt Karlsruhe: Auszug aus Bebauungsplan 37 €

Grundbuchamt: Gebühren für Eintragung Grundschuld und Löschen der Auflassungsvormerkung 849 €

(Namentlich nicht genannter Fertighausanbieter): Durch falsche Versprechen verursachte Architektenkosten für ein erstes Planungsgespräch 714 €

Gesamt: 18.391 €

Zweite Phase: Feinplanung, Finanzierungsbestätigung & Bauantrag
März 2014 – Dezember 2014

Bodengutachten 1.009 €

Grundbuchamt: Grundbuchauszug 10 €

Notar: Grundschuldbestellung für Haus 767 €

Grundbuchamt: Grundbuchauszug 10 €

Grundbuchamt: Eintragung Grundschuld 645 €

Architekt: Planung & Bauantragsunterlagen 6.783 €

Grundbuchamt: Grundschuldabtretung 106 €

Stadt Karlsruhe: Baugenehmigung 1160 €

Stadt Karlsruhe: Befreiungen/Ausnahmen 600 €

Stadt Karlsruhe: Bauüberwachung 145 €

Stadt Karlsruhe: Nachbarbeteiligung 25 €

Tiefbauamt Karlsruhe: Entwässerungsgenehmigung 261 €

Gesamt: 11.521 €

Dritte Phase: Erdbau-/Kanal-/Betonarbeiten, Baustelleneinrichtung & Keller
Januar 2015 – Mai 2015

Bauherrenhaftpflichtversicherung 55 €

Schlussrechnung Vermesser 2.905 €

Abschlagszahlung Erdbauer (Aushub, Deponie, Abwasserrohre, MHE, Anteil Fundament) 9.575 €

Kanal-Anschlüsse Regenwasser und Abwasser 9.234 €

Abschlagszahlung Erdbauer (Verfüllen, Revisionsschächte, Wasserleitungen, Erder, …) 7.750 €

Gesamt: 29.519 €

Vierte Phase: Hausaufstellung & Innenausbau
Mai 2015 – Juli 2015

Hausanschlüsse Wasser & Abwasser 4.366 €

Hausanschluss Strom 1.950 €

Gesamt: 6.316 € 

Fünfte Phase: Eigenleistungen, Umzug & Außenanlagen
Juli 2015 – Dezember 2015

Abnahme Ofen 179 €

Katastervermessung 601 €

Estrich im Keller auf Wärmedämmung 2.974 €

Sockeldämmung, Verputzen, Streichen 3.630 €

Terrassenaufschüttung, Hangbefestigung, Einfahrt & Eingang Pflastern, Birco Rinne 4.863 €

Gesamt: 12.247 €

11 Gedanken zu “Baunebenkosten

  1. Viel Erfolg bei Eurem Vorhaben! Auch wir haben uns im Vorfeld recht lange mit dem Thema Baunebenkosten beschäftigt. Schadet auf keinen Fall. Wir sind sogar runter bis auf die einzelnen Steckdosen und haben obendrauf zusätzlichen Puffer eingerechnet, und trotzdem es kommt immer wieder etwas, mit dem man nicht gerechnet hatte. Wir drücken Euch die Daumen, dass Eure Kalkulation aufgeht.

    Gefällt 1 Person

    • Danke schön 🙂
      Ja, da sind wir auch schon durch – die große Excel-Tabelle steht schon bevor wir den Vertrag unterschrieben haben.

      Dank Vorbemusterung und dem Feedback vom Bauberater zu allen unseren bisherigen Umplanungen, haben wir (hoffentlich) ein ziemlich gutes Bild, was uns so an Haus&Keller-Kosten erwartet (inkl. erweiterte Elektro-Planung, LED-Spots, Gruppensteuerung für Rollläden, …), also im Grunde was wir am Ende an Schwörer überweisen dürfen.

      Alle anderen Punkte, für die man auch wenig Beispiele im Netz findet, will ich hier dann mal aufführen, wenn sie genau feststehen…

      Gefällt mir

  2. Vielen Dank für die Austellung. Das ist sehr hilfreich da wir auch gerade bei Schwörer unterschrieben haben und man dann sieht was es bei anderen Bauherren gekostet hat. Wir haben Gestern gerade den Planungsantrag von unserer (Verbindungs-)Architektin bekommen und waren doch etwas überrascht. Von Schwörer Seite wurde das mit ca. 5000 EUR beziffert (in deren Baunebenkostenübersicht) und obwohl wir vorsorglich einen Puffer von 1000 EUR eingeplant hatten, sind es nun ca. 6700 EUR.
    Jetzt sehe ich dass es bei euch auch soviel war und bin etwas besänftigt. Trotzdem hoffe ich dass unsere Schätzungen nicht weiterhin soweit aus dem Ruder laufen.
    Viele Grüsse und alles Gute.
    Astrid

    Gefällt mir

    • Hallo Astrid,

      danke zurück 🙂
      Speziell beim Architekt sind die Kosten ja klar geregelt, wenn mich nicht alles täuscht sind das 2% der Bausumme und noch ein paar Einzelleistungen (Energienachweis, …).
      Schwörer geht bei der Abschätzung also von knapp 250 T€ Hauspreis aus, so kommen sie dann auf die 5000 €.

      Wir sind bei eigentlich bei fast allen Posten der Erfahrungswerte im 4-stelligen Bereich drüber. Speziell die Erd/Kanal/Beton-Arbeiten liegen bei uns jenseits der 30 T€.
      Sobald die genauen Beträge bekannt sind, werde ich sie hier immer nachtragen…

      Viele Grüße und auch viel Erfolg bei eurem Projekt,
      Matthias

      Gefällt mir

  3. Hallo zusammen,

    vielen Dank für den Block, der ist wirklich sehr interessant.
    Auch die Aufstellung finde ich Grundsätzlich top. Was mir aber ein bisschen fehlt sind genauere Angaben darüber, ob das jetzt mehr oder weniger Fixkosten sind oder Prozentual von etwas abhängt. Soweit ich weiß sind Notargebühren und die Eintragung der Grundschuld vom Kaufpreis abhängig bzw von de wie hoch der Kredit ist. Ist das Richtig? Wir haben selber noch keine Erfahrungswerte, da wir kein geeignetes Grundstück finden, Schwörer Haus liegt auch bei uns in der engeren Wahl.

    Vielen lieben Dank für die Info.
    Viele Grüße
    Patricia

    Gefällt mir

    • Hallo Patricia,

      danke schön, freut uns natürlich 🙂

      Zu Deiner Frage: Grunderwerbsteuer sind in BaWü 5%, Kaufvertrag/Notar ca. 2% der Kaufsumme (in unserem Fall nur für das Grundstück). Geht es über einen Makler, kommen nochmal 4-7% dazu. Je nach Leistungsumfang ist dann das Architekten-Honorar ca. 2% der Bausumme (Haus + Keller). Der Rest hängt im Wesentlichen vom Grundstück selbst ab. Ein sehr großer Posten können die Erdarbeiten werden (das sind sehr schnell mal um die 30 T€) und die erste Erschließung vom Grundstück kann auch leicht im höheren fünfstelligen Bereich liegen. Kosten für die Hausanschlüsse, den Vermesser und auch später der GaLa-Bauer sind regional stark unterschiedlich… 100 T€ für die gesamten Nebenkosten sind bestimmt keine Seltenheit. Hier sollte man definitiv großzügig Puffer beim Kredit einplanen oder sich entsprechend vorher sehr gut bei der Gemeinde und örtlichen Unternehmen (Erd- / Tief- & Kanal-Bau) erkundigen. Oder eben mal bei Bekannten oder Nachbarn nachfragen….

      Insgesamt ein sehr schwieriges Thema, und ohne das konkrete Grundstück zu kennen, praktisch nicht wirklich abschätzbar.

      Liebe Grüße,
      Matthias

      Gefällt mir

  4. Hallo an Alle,

    Matthias beschreibt das leidige Thema Baunebenkosten vollkommen passend!
    Kein Bauberater kann vorab genau diese Kosten benennen, weil die Bedingungen bei jedem Bauvorhaben
    extrem unterschiedlich sind.
    Auch regionale Preisunterschiede sind krass.

    Tiefbauarbeiten scheinen ja im Raum Karlsruhe sehr preisintensiv zu sein.
    Bei den Gebühren ist es auch total unterschiedlich.
    Fakt ist auf alle Fälle, dass dieser Blog hier von Matthias sehr sehr wertvoll ist!

    Ich lese regelmäßig mit und freue mich schon auf weitere Neuigkeiten.

    Viele Grüße aus einem SchwörerHaus in Thüringen
    Detlef

    Gefällt mir

  5. Hallo an alle,

    super Blog mit wertvollen Erfahrungen bzw. Zahlen! Diese findet man leider sehr selten im Internet.
    Allerdings muss ich sagen, dass es gerade dieses Jahr oder in letzter Zeit die kalkulierten Summen der Haushersteller nicht immer passen. Hier muss ich diese in Schutz nehmen, da momentan überall draufgeschlagen wird.

    Ich habe es bei meinen Bekannten gesehen, dass selbst hohe Abweichungen beim Notar schon stattfinden, da man hier wieder neue Tabellen als Grundlage hat was die Berechnung der Beträge betrifft. Allerdings sollte hier ein Unternehmen immer up-to-date sein, um seinem Kunden die momentanen Kosten nennen zu können.

    Das Thema Erdbau/Gartenbau scheint in einer aussterbenden Generation zu sein, da diese Leute momentan mehr als gefragt sind und hier keinerlei Nachwuchs in den Startlöchern steht, so kann es gut sein, dass kalkulierte 15.000 EUR Erdarbeiten schnell mal zu 45.000 EUR werden können. Das hatte mich sehr schockiert, als mir das meine Freunde mitgeteilt hatten.

    Das sind leider auch alles Summen, die man nie vorher einschätzen kann und man hofft, dass man sich einen guten Puffer mit eingerechnet hat.

    Wie bereits Detlef gesagt hat, ist es von Region zu Region noch krasser, was die Preise betrifft, so dass man die hier erwähnten Tipps und Aufstellungen nutzen kann, um in seiner Region nachzufragen, inwiefern dies bei einem selbst zutrifft.

    Top Blog! Weiter so!
    Best regards,
    Martin

    Gefällt mir

  6. Tausend Dank für die hilfreiche Aufstellung und die viele Arbeit die Du Dir mit dem Blog gemacht hast. Ich wünsche Euch ganz viel Glück mit dem Haus!!! 😉

    Mir wird ganz übel bei diesen Summen und finde diese Preise in Deutschland komplett überzogen. Beispiel ‚Vermesser 2.905 €’ – wie viele Monate hat der daran gearbeitet um auf diese Summe zu kommen? Nein, das ist einfach zu viel!
    Ich habe das mit dem Eigentum schon länger hinter mir (ewige Baustelle ;-)) und plane zur Zeit eine Küche. Nachdem ich mir die ebenfalls komplett intransparenten und überzogenen Preise der Küchenstudios angesehen habe, blieb nur noch selber bauen und teilweise IKEA (was übrigens bei den Küchenkorpussen; Scharnieren und Schubladen sehr gute Qualität ist). Hier werde ich dann auch einen Webseite erstellen, um anderen Interessierten & Bauherren die gefüllten tausend Stunden Recherchearbeit zu ersparen – eine Designküche für je nach Größe zwischen 5000 und 9000 Euro geht – inklusive alles (Beleuchtung, Unterbaubecken, versenkbare Steckdosen, moderne Arbeitsplatte die nicht aus Spanplatte ist, etc.) – es braucht nur etwas Fantasie und Eigenleistung. Aber ich denke was Frau ohne handwerkliche Fachkenntnisse alleine schafft, müsste auch sonst jeder hinbekommen.

    Gefällt mir

    • Gerne und Danke 🙂
      Ja, die Qualität ist wirklich auf einem guten Niveau. Was sehr schnell teuer an der Küche werden kann sind schöne Fronten und natürlich der übliche Geräte-Fuhrpark.
      Ich wünsche Dir viel Erfolg und Spaß bei der Umsetzung Deiner Küche!

      LG,
      Matthias

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s