Erfahrungsbericht Ofen Skantherm Emotion S

Einige Fragen haben uns zum Thema Ofen/Kamin erreicht. Natürlich haben wir ihn inzwischen in Betrieb genommen und nutzen ihn tatsächlich öfter als gedacht (so 2 mal pro Woche). In erster Linie aber nicht, weil wir frieren, sondern weil’s einfach so gemütlich ist.

Nach dem ersten Einbrennen (mindestens 4h, mit angelehnter Ofentür) hatte ich beim nächsten Betrieb ein Problem: sobald ich die Ofentür komplett geschlossen habe, ging die Flamme aus, Rauch bildete sich im Ofen. Komisch, trotz offener Zuluft. Also testweise den Metall-Schlauch von der Zuluft-Klappe zum Ofen abgezogen und Tür geschlossen ⇒ Flamme geht nicht aus.

Es hat dann noch einen Moment gedauert, bis ich bemerkt habe, dass einfach nur der Aufkleber auf der Zuluft-Klappe falsch herum aufgeklebt wurde: „auf“ ist in Wirklichkeit „zu“. Also Schlauch wieder drauf, Klappe auf „zu“ gestellt und schon funktioniert alles tadellos. Der Edelstahl-Außenkamin ist für meinen Geschmack etwas wuchtig ausgefallen, dafür zieht er tadellos.

Nach ein paar Versuchen haben wir auch schnell den Dreh mit dem richtigen Anfeuern (Holzmenge, Anzündholz und Anzünder) raus. Zum Anzünden verwende ich die EiFi Feuerbällchen (in Wachs getränkte, aufgewickelte Holzspäne)*. Verwendet man genügend Anfeuerholz und zündet das aufgeschichtete Holz von oben an, reicht ein Anzünder aus und es gibt wenig Ruß/Qualm. Sobald das Anfeuerholz gut brennt und das Holzscheit auch schon Feuer gefangen hat, kann man die Luftzufuhr drosseln und das Feuer brennt ohne weitere Eingriffe bis zum Nachlegen durch. Gut getrocknetes Holz ist natürlich die Voraussetzung.

Wenn wir den Ofen mit einem großen Holzscheit bestücken, brennt das Feuer nach dem Anzünden mit Zuluft auf geringster Stufe (und Tertiär-Zuluft/Scheibenspülung) ca. 45min. Die Raumtemperatur (60m² offenes Wohnzimmer/Küche) geht dabei pro Scheit um ca. 0.5°C nach oben. D.h. so nach 2h Kaminfeuer haben wir Abends mit dreimal Nachlegen von 22°C auf 24°C hochgeheizt (wir haben ca. 1.5m doppelwandiges Ofenrohr im Raum).

Der Kamin ist jedenfalls eins der Highlights im Haus und wir würden ihn auf keinen Fall wieder hergeben wollen. Es gibt nichts Angenehmeres und Gemütlicheres als die Strahlungswärme von einem Holzfeuer.

Verteilt man die Glut und legt Holz erst dann nach, wenn keine Flamme mehr brennt, riecht man so gut wie nichts während und nach dem Betrieb.

Der Unterdruckwächter arbeitet auch so, wie er soll. Beim Anfeuern geht er automatisch an (sobald mehr als ca. 40°C im Ofenrohr gemessen werden). Ist die Druckdifferenz zwischen Raum und Ofenrohr zu gering, wird die Lüftung ausgeschalten und geht automatisch wieder an, sobald die Druckdifferenz eine Zeit lang im grünen Bereich ist.

Feuert man richtig an, zieht der Kamin aber sehr schnell und die Lüftungsanlage bleibt an. Je nach Holzmenge liegt die Abgastemperatur nach dem Anfeuern dann so zwischen 180 und 200°C.

Bisher reinige ich nach jedem Gebrauch (also meist am nächsten Tag) den Ofen. Wir lassen über Nacht die Zuluft offen, d.h. am nächsten Morgen ist praktisch kaum noch Kohle übrig. Die Asche schiebe ich vorsichtig durch’s Gitter und entleere dann den Asche-Kasten (läßt sich einfach herausnehmen, mit Tragegriff).

Anschließend wird die Scheibe erst mit einem nassen Lappen grob gesäubert und dann via „Asche-Trick“ die Scheibenränder gereinigt. Dazu wird ein wenig weiße Asche vom Rost mit dem nassen Lappen aufgenommen und über die Scheibe gerieben, funktioniert dann wie ein Schmutzradierer. Dank der Scheibenspülung mit Luft während dem Betrieb setzt sich nur wenig Ruß auf der Scheibe ab. Speziell, wenn man die Holzscheite immer ganz nach hinten legt.

Anschließend sprühe ich ein wenig Ofenreiniger (Schaum)* auf den ausgewaschenen Lappen und reibe damit die Scheibe ein. Nach kurzer Einwirkzeit wische ich die Scheibe mit einem Zewa sauber und poliere die Schlieren weg. Danach sieht die Scheibe wieder aus wie neu.

Der Emotion S von Skantherm hat für uns also die perfekte Größe/Leistung und dank der ovalen Form können wir überall vom Wohnzimmer und auch von der Küche aus auf’s Feuer blicken.

Zudem hat er auch vergleichsweise geringe Emissionswerte und einen hohen Wirkungsgrad.

Der Outletstore Karlsruhe hat übrigens ein gutes Video zu dem Ofen gemacht. Dort haben wir ihn auch gekauft und  können auch den Montage-Service uneingeschränkt empfehlen.

*) Werbung (Amazon Affiliate)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s