DIY: Bar mit Beton Ciré und indirekter LED Beleuchtung

Wieder sind einige Wochen seit dem letzten Artikel vergangen, darum will ich jetzt noch ein bisschen von unseren Eigenleistungen berichten.

Das nächste DIY Projekt auf unserer ToDo Liste war die Verkleidung unserer Küchrückseite mit einer aufgesetzten Bar.

Da wir beide sehr auf den Look von Beton stehen (siehe DIY Waschtisch im Bad), wollten wir unsere Bar auch entsprechend realisieren.

Für die Grundkonstruktion habe ich mich für Holz entschieden. Die Bar-Platte selbst ist aus 2x25mm starken OSB Platten in L-Form konstruiert. Dazu habe ich die Platten zugesägt und versetzt verschraubt und anschließend nochmal mit der Tauchsäge die Kante sauber abgesägt, damit die zwei Lagen nachher nicht erkennbar sind.

Anschließend habe ich mit der Fräse eine Nut für die indirekte LED Beleuchtung (Stripe in Alu-Profil) in die Unterseite gefräst.

Parallel dazu habe ich eine Holzrahmen-Konstruktion als Träger an die Rückseite der Küchen-Unterschränke montiert und mit der Wand verschraubt.

Bei der Beton-Beschichtung bin ich analog zur Badplatte vorgegangen, also zweimal grundieren, zwei Schichten Beton Ciré aufspachteln, schleifen und mit PU-Siegel in mehreren Lagen wasserfast versiegeln, da die Bar gleichzeitig auch unser Spritzschutz vom Kochfeld ist.

Nach der Montage wurden dann der Holzträger mit Rigisplatten beplankt, verspachtelt und später dann tapeziert und mit Tafel-Farbe gestrichen.

Jetzt können wir endlich mal richtig kochen, ohne Angst zu haben, dass uns etwas überkocht und hinter dem Kochfeld runterläuft.

In der gesamten Küche haben wir dann noch über der Arbeitsplatte eine 18cm hohe Acrylglas-Platte montiert (Milchglas) und die Fugen unten mit Silikon, und oben mit Acryl verschlossen (bei dem Anschluss der Bar haben wir transparentes Silikon genommen, fällt kaum auf).

Wie man auch den Fotos erkennen kann, haben wir uns mittlerweile auch auf eine Dunstabzuhgshaube geeinigt und eine „normale“ Inselhaube besorgt und aufgehängt. Dank zusätzlichem Holzbrett in der Decke konnten wir mit 15cm langen Spax die Haube sicher durch die Abhängung mit der Decke verschrauben. In die Kamin-Abdeckung habe ich oben eine unauffällige Aussparung für das Kabel des Deckenauslasses gebohrt/gesägt und die Haube innen verkabelt. Dazu habe ich die Kanten entgratet und mit Isolierband abgeklebt, damit das Kabel nicht beschädigt wird. Geräusch der Haube ist schön leise, vorerst haben wir auf das spezielle CleanAir-Umluftmodul verzichtet. Das wird evtl. noch nachgerüstet. Bisher bin ich mit der Leistung aber zufrieden.

Zur Beleuchtung: da wir noch planen, einige andere (indirekte) LED Stripes in Küche und Wohnzimmer unterzubringen, habe ich mich für eine Zentralsteuerung via Funk entschieden, die ich später auch über ein WLAN-Gateway steuern und auch einfach erweitern kann.

Also entsprechende RGBW-Controller, Netzteile und eine Fernbedienung für mehrere Zonen/Stimmungen von LED-Konzept besorgt (K-4 System). Kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen, da wir mit nur einer Fernsteuerung nun alle LEDs getrennt oder auch zusammen schalten und dimmen können. Verbaut man entsprechende Stripes („dual white“), kann man damit auch die Farbtemperatur einstellen (oder auch die Farbe via RGBW).

Advertisements

Ein Gedanke zu “DIY: Bar mit Beton Ciré und indirekter LED Beleuchtung

  1. Moin Matthias!

    Schön zu sehen wie die Arbeiten an der Küche weiter voranschreiten. Die Dunstabzugshaube ist auch sicher verspaxt – super! 😉 Wir freuen uns schon auf die nächsten Berichte.

    Schöne Grüße,
    Dein SPAX-Team

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s