Zwischenbericht und Wohngefühl

Immer wieder erreichen uns Mails von künftigen Bauherren, die sich nach dem Wohngefühl in einem Schwörer-Haus erkunden möchten.

Nach rund zwei Monaten Wohnen möchten wir also hier mal ein Update geben.

Die meisten Eigenleistungen im Haus sind inzwischen fertig, hier und da fehlen nur noch Kleinigkeiten. Und die summieren sich natürlich immer noch ganz schön, so dass uns eigentlich nie langweilig wird.

Das „Ferienhaus“-Gefühl ist mittlerweile komplett dem Alltag gewichen. Aber wir genießen nach wie vor die vielen kleinen aber auch großen Vorzüge unseres neuen Hauses.

Jeder hat seine „Lieblingsecke“ gefunden und die Einrichtung wächst Stück für Stück und wir können uns um die schönen Dinge kümmern (Möbel, Lampen, Dekoration, …).

Jetzt, wo die Temperaturen langsam sinken und einstellig werden, haben wir zum ersten Mal die Heizung angeschalten. Zuerst nur im Bad (ein warmer Fliesenboden ist schon was Tolles!), dann auch mal in den anderen Räumen. Der Parkett wird auch sehr schnell warm. Jetzt bei 10-12°C Außentemperatur mussten wir die Heizung wieder runterdrehen, da es sehr schnell über 24°C im Haus hatte.

Die Lüftung ist definitiv ein weiteres Highlight, das wir nicht mehr vermissen möchten. Haben mal testweise unseren alten CO2-Warner aufgebaut. In unserer alten Wohnung (auch Neubau, hohe Wärmedämmung, keine Lüftung) kamen wir nicht selten mehrmals pro Tag über die 2000ppm. Jetzt haben wir eigentlich nie über 800ppm, selbst bei Besuch (also viele „Verbraucher“) und mittlerer Lüftungsstufe. Die Luftfeuchte liegt meistens zwischen 45 und 50% (aktuell noch wenige Pflanzen, kein Aquarium o.Ä.).

Sehr zufrieden sind wir auch mit unserer Fenster-Planung und den Funk-Rollläden. Die Zentral-Steuerung fehlt zwar noch, aber der Komfort-Gewinn ist trotzdem schon sehr hoch. Tagsüber bekommen wir sehr viel Licht. Und das auch über Nordseiten-Fenster, bei denen wir gar nicht damit gerechnet haben. Sonnen-Reflexion via Nachbar-Fassade sei Dank.

So langsam wird es außerdem Zeit, unseren Ofen einzuweihen. Der steht jetzt schon seit knapp 2 Monaten im Wohnzimmer, noch in Folie verpackt. Es war bisher einfach noch zu warm für 4h Einbrennen. Holz haben wir aber schon besorgt – und von unseren Nachbarn bekommen, vielen Dank 🙂

An unserer „Feldrandlage“ schätzen wir sehr die nächtliche Ruhe. Außerdem hat man direkt die Natur vor der Nase. So können wir z.B. beim Frühstücken einen Rotmilan beobachten, den Fernblick von unserem Schlafzimmer aus genießen und Spaziergänge/Joggen sind natürlich auch prima.

Die Kinder können direkt vor dem Haus spielen und man kann auch mal mit den Nachbarn ringsum spontan Bänke aufbauen und zusammen die Herbstsonne genießen.

Rechtzeitig zu den kälteren Temperaturen wurde außerdem unsere Sockeldämmung angebracht und hoffentlich bald verputzt und gestrichen. Danach steht dann auch schon der Landschafts-Bauer in den Startlöchern, um die Einfahrt/Eingang zu pflastern und den Garten schonmal grob zu modellieren (Hangbefestigung und Terrassenaufschüttung). Hoffentlich klappt das noch vor dem Wintereinbruch, dann wären wir erstmal mit dem Gröbsten dieses Jahr durch.

Advertisements

8 Gedanken zu “Zwischenbericht und Wohngefühl

    • Hi Alex,

      wir haben ein CO2-Messgerät von Voltcraft (CO-50).

      Die Lüftungsanlage ist von Schwörer „gebranded“. Ob das tatsächlich eine eigene Konstruktion ist oder welche Marke dahinter steckt, kann ich gerade nicht sagen…

      Viele Grüße,
      Matthias

      Gefällt mir

  1. Hallo,
    wie ich sehe habt ihr einen Raumluftabhängigen Kaminofen mit Sensor am Rauchrohr?
    Wie funktioniert die Steuerung mit der Lüftungsanlage und muss der Ofen die DIBT Zertifizierung haben?
    Gruß Florian

    Gefällt mir

    • Hallo Florian,

      bei uns wurde trotz DIBT Zulassung auf einem Unterdruckwächter bestanden. Sobald der einen zu hohen Unterdruck bei gleichzeitigem Ofenbetrieb registriert, schält er die Lüftungsanlage aus und schlägt Alarm.

      Der Kaminkehrer hat uns erklärt, dass selbst bei raumluftunabhängigen Öfen die Gefahr besteht, dass sie mit der Zeit undicht werden…

      LG,
      Matthias

      Gefällt mir

  2. Grüß dich!
    Wie seid ihr denn mit der Optik der Fliesen um den Kamin zu dem Holzboden im Wohnbereich zufrieden? Wir sind uns unschlüssig, ob wir den kompletten Wohnbereich fliesen (haben aber keine Fußbodenheizung) oder es so wie ihr machen.

    Gruß, Sandra

    Gefällt mir

    • Hallo Sandra,
      also für uns ist es nach wie vor die beste Lösung. Die Fliesen sind sehr schön und durch die leichte Struktur fällt Schmutz kaum auf (was um den Kamin herum sehr nützlich ist). Die Fuge zwischen Fliesen und Parkett haben wir mit Spritzkork gefüllt und somit auch keinen Höhenunterschied (was wir bei den Glas-/Metall-Platten auf Parkett nicht so toll fanden).

      Letztendlich ist es aber eine reine Geschmackssache. Fliesen ohne FBH wären uns im Winter zu kalt (da wir meist barfuß oder mit Strümpfen im Haus unterwegs sind).

      Liebe Grüße,
      Matthias

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s