Zwischenstand

Leider warten wir immer noch auf unsere Baugenehmigung. Die gesetzlich geregelte Rückmeldungsfrist (bei uns der 10. November) scheint wohl nicht allzu bindend zu sein. Nachdem wir diese Woche also immer noch nichts vom Bauamt gehört hatten, haben wir persönlich mal nachgefragt. Dank Personalmangel wurde unser Bauantrag noch nicht angeschaut und es sind wohl noch einige Anträge vor uns auf dem Stapel – wir müssten uns schon noch ein paar Wochen gedulden. Sehr frustrierend für uns, natürlich.

Jetzt haben wir also eine grobe Vorstellung, was der Seufzer unseres Architekten beim Erstgespräch zu bedeuten hatte, als er erfahren hat, wo wir bauen wollen…

Immerhin haben wir noch weitere Angebote für die Erdbauarbeiten erhalten und Schwörer hat für uns noch eine weitere Anfrage an die Firmen gestartet, da wir diese Arbeiten zusammen mit unseren DHH-Nachbarn vergeben und durchführen lassen wollen. Eigentlich hätten wir uns schon Ende Oktober entscheiden sollen, da die Baugenehmigung aber wohl noch auf sich warten läßt, ist das jetzt hoffentlich kein Problem.

Ursprünglich war der Baubeginn auf Anfang Januar geplant – aber mangels Baugenehmigung haben wir natürlich die Befürchtung, dass sich das alles nochmal verschiebt.

Außerdem gab’s nochmal Probleme mit der Finanzierungsbestätigung. Unsere Bank hat uns – natürlich nach Ende der zweiwöchigen Einspruchsfrist für den Kreditvertrag (!) – mitgeteilt, dass sie die Formulare von Schwörer so nicht akzeptieren können! Obwohl das Formular schon Wochen / Monate vorher vorlag!

Zusammengefasst also unsere Tipps an alle zukünftigen (Schwörer-)Bauherren in und um Karlsruhe:

  • Die Festpreis-Garantie von 12 Monaten gilt ab Vertragsabschluss. Bei uns also nur noch bis Ende März 2015. Das wird jetzt sehr knapp für uns und könnte uns einen deutlichen Mehrpreis bescheren. Wäre bei uns alles „normal“ gelaufen, hätten wir wohl im Juli schon die Baugenehmigung haben können. Die Probleme mit der Finanzierungsbestätigung, der Neuplanung wegen falscher Abstandsflächen zum Nachbarn und die Verzögerung beim Bauantrag kosten uns wohl mehr als 6 Monate. Also besser erst mit dem Architekten planen und dann den Werkvertrag auf Basis der Architektenplanung unterschreiben.
  • Beim Kreditantrag unbedingt darauf achten, dass die „bereitstellungsfreie Zeit“ lang genug ist. Ruft man den Kredit bis zum Ende dieser Frist nicht vollständig ab, zahlt man auf den Restbetrag zusätzlich (!) zum eigentlichen Zinssatz noch einen Strafzins für jeden weiteren Monat. Uns droht das ab Juni 2015. Sollte das Haus bis dahin also nicht abgenommen sein, ist der Hauptteil bei uns natürlich noch nicht an Schwörer überwiesen…
  • Klärt vor (!) der Unterschrift für den Kreditvertrag schriftlich ab, ob das Schwörer-Formular für die Finanzierungsbestätigung so von der Bank akzeptiert wird. Schwörer verlangt hier eine höhere Verbindlichkeit als normalerweise wohl üblich ist – also nicht einfach nur eine einfache Finanzierungsbestätigung.
    Ein Muster kann im Bauherren-Portal bei Schwörer heruntergeladen werden – man bekommt es aber natürlich auch über den Bauberater.
Advertisements